Donaurun

Warum Thomas wegen dieser Shirts zu unserem ersten Zuschauer wurde…

Warum Thomas wegen dieser Shirts zu unserem ersten Zuschauer wurde…

Thomas, letzten Donnerstag warst du quasi unser erster aktiver Zuschauer beim Donau Run. Wie kam es dazu?
Es freut mich natürlich sehr, dass ich der erste Zuschauer war. Wer weiß vielleicht gibt es ja eines Tages Donau Run Ultras! 😉Am 01.09.2019 laufe ich den Halbmarathon in Eichstätt. Da am Mittwochabend die Lauftrikots vom TSV Großmehring gekommen sind, musste ich mein Trikot am Donnerstagfrüh natürlich gleich einlaufen. Sehen echt gut aus und sind auch super zu laufen. Das war gleichzeitig meine letzte Einheit. Da aber schönes Wetter war, bin ich noch mit dem Radl zum Donaurun gefahren. Es hat sich einfach angeboten.

Wie lange bist du schon bei uns dabei?
Das erste Mal war ich im Oktober/November 2018 dabei. Von Januar bis März habe ich wegen dem Schäfflertanz in Großmehring pausiert, aber seitdem bin ich regelmäßig da.

Und warum?
Training in der Gruppe mit „Gleichgesinnten“ macht mehr Spaß. Außerdem ist es sehr abwechslungsreich. Es ist auch schön neue Leute kennenzulernen, die das gleiche Hobby haben.

Wie trainierst du?
Ich habe mir jetzt vorgenommen viermal in der Woche zu laufen. Donnerstag gehe ich zum Donaurun und am Samstag zum Parkrun im Luitpoldpark. Dienstag und Sonntag laufe ich dann alleine in Großmehring, teilweise auch an der Donau.

Welche Ziele hast du in diesem Jahr noch? Wie sieht es für 2020 aus?
Wie bereits erwähnt laufe ich den Halbmarathon in Eichstätt. Bei einem Halbmarathon nehme ich mir immer eine Zeit von 1:45h vor. Ich würde mich aber freuen, wenn ich meine Bestzeit (1:39:30h) vom letzten Jahr verbessern könnte oder zumindest unter 1:40h laufe.
Dies wird wahrscheinlich mein letzter Lauf in der Hauptklasse sein. Für einen gewissen Notfall habe ich aber noch ein bis zwei Läufe im Hinterkopf. Ab 2020 mische ich dann die Klasse M30 auf 😉
Mein großes Ziel bzw. mein großer Traum ist, dass ich im nächsten Jahr den Berlin Marathon laufe. Kurz nach meinem 30ten Geburtstag wäre das ein richtig cooles Geburtstagsgeschenk. Drei gute Freunde von mir würden mich auch bei diesem Trip begleiten! Hoffentlich habe ich Glück bei der Auslosung. Ihr dürft mir gerne die Daumen drücken 😉
Irgendwann im Oktober oder November lege ich aber immer eine Laufpause ein bis zum Weihnachtsurlaub. Im September startet die neue Saison im Tischtennis und da möchte ich gerne mehr Spiele gewinnen als im letzten Jahr und somit meinen Beitrag leisten, dass wir eine erfolgreiche Saison spielen und den TSV Großmehring gut repräsentieren. Ich persönlich möchte gerne wieder vorne mitspielen und mit einer Meisterfeier im nächsten Jahr hätte ich auch keine Probleme.

Wie bist du zum Laufen gekommen? Warum überhaupt Laufen?
Ich habe in der Jugend beim TSV Großmehring Fußball gespielt und war immer einer der konditionell stärksten Spieler. 2009 habe ich dann beim 24h-Lauf bei AUDI mitgemacht und dachte mir, ich könnte ja einmal den Halbmarathon Ingolstadt laufen. 2010 habe ich dann zum ersten Mal den Wettkampf absolviert. Eichstätt wird mein 11. Halbmarathon sein.
Das Schöne am Laufen ist, dass man es immer und überall machen kann. Außerdem benötigt man auch nicht viel Ausrüstung. Des Weiteren kann man auch schön abschalten, wenn man alleine läuft.
Es ist aber auch ein super Gefühl, wenn man beim Wettkampf ins Ziel kommt. Meistens mit sehr vielen Zuschauern, ist das immer wieder ein Gänsehautgefühl. Gigantisch finde ich in München den Einlauf ins Olympiastadion durch das Marathontor.

Was bedeutet Laufen für dich?
Freiheit und Entspannung. Aber auch an seine körperlichen Grenzen gehen und diese „erforschen“.

Was war vielleicht dein größter Fehler?
Ich habe vor einem Wettkampf zu viel trainiert, so dass ich dann dort komplett platt war. Außerdem bin ich mal innerhalb kurzer Zeit zu viel gelaufen, was zu relativ langanhaltenden Schmerzen im Oberschenkel geführt hat. ABER: Aus Fehlern lernt man!!

Was war dein persönlich größter Erfolg?
Ganz klar der Halbmarathon Eichstätt 2018. Da habe ich endlich die 1:40h unterboten. Das war schon sehr, sehr lange mein Ziel. Ich habe mich aber auch riesig über meine Zeit beim 3.000m Lauf im Juli gefreut: 11:45min standen auf der Uhr, ich bin jeden Kilometer unter 4 Minuten pro km gelaufen. Beim Tischtennis durfte ich einmal bei der 1. Mannschaft aushelfen. Drei Ligen weiter oben als normal. Ich habe mein 2. Einzel gewonnen und den entscheidenden Punkt zum Mannschaftssieg geholt. Ein tolles Gefühl!

Welche Ziele willst du sportlich in der Zukunft auf jeden Fall noch erreichen oder angehen?
Wie bereits erwähnt möchte, ich gerne den Berlin Marathon laufen.
Meine persönliche Bestzeit beim Halbmarathon möchte ich natürlich auch verbessern. Ich bin gespannt, was da noch möglich ist. Ganz besonders in Ingolstadt will ich unter 1:40h kommen. Meine Bestzeit liegt da bei 1:40:45h. Über diese 45 Sekunden musste ich mich wirklich über drei Jahre lang ärgern.

Was möchtest du uns noch erzählen?
Ich habe aber auch noch andere Ziel und Wünsche im Kopf.
Alle sieben Jahre (2026) findet in Großmehring der Schäfflertanz statt und da möchte ich gerne wieder als Tänzer dabei sein. Das nochmal zu erleben wäre für mich eine große Ehre. Schäfflertanz ist zwar eine anstrengende aber auch eine sehr schöne Zeit!
2021 wird der TSV Großmehring 100 Jahre alt. Darauf freue ich mich auch schon und finde, dass das gebührend gefeiert werden muss.
Was ich auch noch gerne machen würde wäre eine Radtour am Donauradwanderweg nach Wien.

Zum Schluss noch eine kurze Anekdote:
2007 fand ein Donaulauf statt. Da wurde von der Quelle bis zur Mündung gelaufen. Bestimmte Läufer haben sich immer abgewechselt. Einige Großmehringer sind ein Stück mitgelaufen und haben den Läufer begleitet, vom Bayernwerk bis zur Staustufe in Vohburg und das mitten in der Nacht. Ich glaube, dass es so zwischen 1 und 2 Uhr war, bei totaler Dunkelheit, nur mit Stirnlampen und Mondlicht. Das war eine tolle Erfahrung. Es würde mich freuen, wenn das wiederholt wird.

Thomas! Vielen Dank für deine Antworten und dafür, dass du unser erster offizieller Zuschauer warst. Der Stempel war mehr als verdient.😉Bis zum nächsten Mal. [Sebi]