Donaurun

„Auf geht’s – pack ma’s!“

„Auf geht’s – pack ma’s!“

Es ist Donnerstag, 17:30 Uhr und schweinekalt. Ich komme gerade aus der Arbeit und liege, in eine warme Decke eingewickelt, auf der Couch. Eigentlich ist mir heute garnicht so wirklich nach Laufen. Es war ein langer und anstrengender Tag, es ist dunkel, ich habe Hunger und fühle mich soweit eigentlich auch ganz wohl auf der Couch. 😉 
 

„ It’s what you do in the dark that puts you in the light“

Dieses Zitat hat mir letztens ein guter Freund geschickt und es motiviert mich gerade an solchen Tagen extrem. 
 
Inzwischen ist es 18:15 Uhr. Ich lege mein Buch auf die Seite, hebe die Decke und erfriere fast. Ich schlüpfe in meine Laufsachen, suche etwas verzweifelt meine Stirnlampe, damit es von Headcoach Sebastian Mahr keinen Ärger gibt und mache mich auf den Weg zur Kindervilla. 
 
Dort angekommen, warten bereits knapp 20 bis in die Haarspitzen motivierte Donau Runner auf mich. Am Ende sind wir mal wieder knapp über 30 Leute. Hätte mir Anfangs jemand gesagt, dass wir beim Donau Run mal mit knapp 30 Leuten, bei eisigen Temperaturen ein paar zapfige Intervalle laufen, hätte ich vermutlich nur ein kleines Lächeln für ihn übrig gehabt. 
 
An diesem besagten Donnerstag stehen kurze, knackige Tempowechsel Läufe auf dem Programm. Es gibt wahrlich angenehmere Trainingseinheiten. Wir laufen ein knackiges Set. 20 Sekunden schnell, 20 Sekunden gehen. Dann 30 schnell, 30 gehen. 40 Sekunden schnell und 40 Sekunden gehen. Abschließen nochmals 20 Sekunden schnell und 20 Sekunden gehen. Dieses Set 5 Mal.
 
Wer sich jetzt denkt, dass sich das Programm garnicht so übel anhört, der ist es noch nicht gelaufen. Gerne einfach mal nachmachen! Mehr Informationen zum Programm erhaltet ihr bei Sebi. Einfach mal nachfragen ;). Ich möchte jetzt garnicht weiter ins Detail gehen und euch erzählen, wie sich der Lauf angefühlt hat oder wie schnell wir gelaufen sind. Worum es mir hier geht ist der Vibe und der Spirit, der beim Donau Run herrscht. 
 

Wir befinden uns im letzten Durchgang.

Gerade gehen wir 30 Sekunden und es stehen 40 verdammt lange Sekunden an. In den vorigen 30 schnellen Sekunden habe ich zwei Donau Runner überholt. Während dem Gehen höre ich, wie die Donau Runnerin zum Donau Runner sagt: „Auf geht’s. Jetzt nochmal alles geben und durchziehen. Pack ma’s.“
 
Für mich war das an dieser Stelle unheimlich motivierend. Und symbolisiert genau das, worum es uns beim Donau Run geht. Gemeinsam laufen! Sich gegenseitig motivieren! Sich sportlich weiterentwickeln und dabei immer alles geben. 
 
An dieser Stelle mein Danke an alle Donau Runner. Mich freut es jeden Donnerstag extrem, wenn ihr mit uns alles gebt.